Friedrich Schiller Denkmal
Friedrich Schiller



Hauptseite
       

Schiller-Institut e. V.
"Zweck der Menschheit ist kein anderer als die
Ausbildung der Kräfte des Menschen, Fortschreitung."
Friedrich Schiller

 

Der Abstieg in den Strudel kann gestoppt werden

Barbara Boyd vom LaRouche-Aktionskomitee analysierte in ihrem Vortrag die politische Bedeutung der Widerlegung des Russiagate-Märchens.

Lassen Sie mich mit dieser Einführung nur einige der Dinge hervorheben, die Bill [Binney] gesagt hat, und einige Dinge, die meiner Meinung nach für unser Publikum heute wirklich von Bedeutung sind.

Wir befinden uns in einem Sommer, den man „den Sommer unserer Unzufriedenheit“ nennen könnte – unsere Innenstädte stehen in Flammen, wir haben eine COVID-Pandemie. Trotzdem sind wir hier versammelt und kommen immer wieder auf etwas zurück, was schon im Sommer 2016 geschah, und wir weisen immer wieder darauf hin und sagen: Das ist es, was man sich wirklich ansehen muß!

Der Grund dafür ist einfach: Wenn Sie einmal so etwas durchgemacht haben – ich nehme an, daß General Flynn jetzt so etwas empfindet, die Anklage gegen LaRouche war so, Roger Stone hat gerade so etwas durchgemacht-, wo der Regierungsapparat gegen Sie eingesetzt wird und Ihr Ruf in Stücke gerissen wird und man Ihnen alle möglichen Dinge vorwirft, genau wie sie dem Präsidenten jetzt gerade vorgeworfen werden, die eine Lüge sind – da ist es sehr selten, daß man tatsächlich die Chance hat, darauf zurückzukommen, und man das zerpflücken und zeigen kann, was die Lüge ist.

Und diese spezielle Lüge, Rußland hätte das DNC gehackt, war gewissermaßen das „heiße Eisen“ im Umfeld der Russiagate-Untersuchung, das niemand anpacken wollte. Wir alle sind zufrieden damit, wie Christopher Steele, der britische Agent, der das Schmutz-Dossier in mehrerer Hinsicht gefälscht hat, auseinander genommen wird; aber wir sind nicht wirklich zufrieden, wenn wir diese spezielle Situation betrachten. Denken Sie nach über alle die Dinge, die seit dem Sommer 2016 geschehen sind, denken Sie darüber nach, was der Inhalt dieser WikiLeaks-Lecks war: Können Sie sich erinnern, was in den eigentlichen Dokumenten gesagt wurde? Oder ist Ihr Verstand irgendwie fixiert auf den Streit darüber, ob Donald Trump ein Agent von Putin ist oder nicht?

Die VIPS haben wirklich schon ab Dezember 2016 darüber geschrieen und gesagt, das ergibt keinen Sinn! Denken Sie zurück an den Dezember 2016, was war da los? Die Regierung Obama erklärte, dies sei ein Kriegsakt Rußlands. John McCain lief herum und sagte, wir sollten uns auf Artikel 5 der NATO berufen, wir sollten deswegen in den Krieg ziehen. Barack Obama sagte bzw. behauptete, die Obama-Administration habe als Vergeltung einen Cyberwurm in die russische Infrastruktur eingeschleust, was nach den meisten Einschätzungen faktisch wohl ein Kriegsakt ist.

Bill Binney sagte von Anfang an, wenn es einen russischen Hack gegeben hätte, dann hätte die NSA die Daten. Wo sind die Beweise? Sie sind nie vorgelegt worden. Und dann bekamen wir im Mai dieses Jahres endlich zu sehen, was dazu schon vor langer Zeit im Kongreß ausgesagt wurde, 2017, das heißt vor Robert Mueller, bevor mehr als zweieinhalb Jahre lang an dieser Lüge festgehalten wurde – die gerade jetzt in die gleiche Art von Hacker-Lüge über China umgemünzt wird.

Wir erfahren erst jetzt, was [CrowdStrike-Präsident] Shawn Henry damals sagte – das sind die einzigen Leute außer Bill Binney, die das tatsächlich irgendwie forensisch untersucht haben (und ob CrowdStrike es tatsächlich untersucht hat, ist eine sehr offene Frage). Aber was hat er gesagt? Er sagte dem Kongreß im Dezember 2017: „Wir konnten keine Beweise dafür sehen, daß die Dateien, die zur Exfiltration bereitgestellt wurden, jemals tatsächlich exfiltriert worden sind. Soweit wir feststellen konnten, haben sie das DNC nie verlassen.“

Denken Sie darüber nach! Erst im Mai 2020 finden wir heraus, was jeder im Kongreß und jeder in Washington seit Dezember 2017 definitiv wußte! Barack Obama, Joe Biden – diese Kerle wußten das sogar schon vor der Aussage des CrowdStrike-Präsidenten im Kongreß.

Was haben diese E-Mails gezeigt? Die meisten Menschen haben das völlig vergessen. Sie zeigten, daß Hillary Clinton die demokratische Nominierung für das Präsidentenamt von Bernie Sanders gestohlen hat. Sie zeigten, daß Hillary Clinton ein feiges Werkzeug der Wall Street war. Die meisten Leute erinnern sich nicht einmal daran!

Bedenken Sie weiter: Als Donald Trump ins Amt kommt und all die Dinge erlebt, die er durchmacht, sagt er zu Mike Pompeo, der damals CIA-Direktor war: „Ich möchte, daß Sie sich mit diesem Binney treffen, und ich möchte, daß Sie etwas über diese russischen Hacks herausfinden.“ Und Pompeo trifft sich mit Bill Binney; Bill Binney erzählt ihm alles, was Sie gerade gehört haben, und wahrscheinlich noch mehr. Aber aufgrund der Tatsache, daß das, was Bill Binney gesagt hat, es sehr wahrscheinlich macht, daß die CIA das Hacken des DNC oder um was für einen Eingriff es sich auch immer handelte, durchgeführt hat, wurde diese Sache vollständig, komplett vertuscht. Sie ist, was man im Washingtoner Jargon „unberührbar“ nennt.

Deshalb sagen wir, daß jede Untersuchung, die das nicht angreift und aufdeckt, korrupt und kontraproduktiv ist. Sie läßt den Überwachungs- und Geheimdienstapparat intakt, der, wie wir sagen, viele Amerikaner seit dem 11. September [2001] und insbesondere seit dem Finanzkrach von 2008 geistig gefangen und ruhig gestellt hat.

Deshalb kann es durchaus passieren, daß Julian Assange, der ein Zeuge davon ist, als Folge der Vertuschung dieses Verbrechens im Gefängnis von Belmarsh stirbt. Deshalb wurde Craig Murray, der zumindest nach seinen Aussagen Zeuge der tatsächlichen Datenübergabe ist, von keiner Regierungsbehörde je dazu befragt, was er zu dem so genannten „russischen Hack“ zu sagen hat. Deshalb könnte der Überwachungsstaat, der in Wirklichkeit die Durchsetzung eines Polizeistaates in den Vereinigten Staaten ist und gegen den sich Bill Binney und Kirk Wiebe seit dem 11. September 2001 wehren, durchaus vollständig durchgesetzt wird – was ja genau das ist, was Hillary Clinton in ihrer Präsidentschaft tun sollte, nachdem diese Art der Überwachung nach ihrer anfänglichen, weitverbreiteten Einführung unter der Regierung Bush unter der Regierung Obama fortgesetzt und noch ausgeweitet worden war.

Aber das ist auch der Grund, warum wir, wenn diese spezielle Lüge aufgedeckt und gründlich untersucht wird, eine gute Chance haben, diesen gesamten, schrecklichen Apparat zu stürzen, der dazu gedacht ist, die Bevölkerung der gescheiterten Vereinigten Staaten zu unterwerfen, denn das ist es tatsächlich, was die britische Oligarchie hier geplant hat. Deshalb kann dieser Abstieg in den Strudel endlich gestoppt werden.